Buenos Aires - The city that never sleeps!

8 Wochen die mich für immer verändert haben. Lust auf Party, leckeres Essen, nette Menschen und eine wunderschöne Stadt? Ab nach BUENOS AIRES

Nach langer Wartezeit ging es am 06. August für mich endlich ab nach Buenos Aires. Ich stieg ohne Erwartungen in den Flieger in Düsseldorf und stellte mich auf eine lange Reise ein. Nach 21 Stunden Reisedauer landete ich in Buenos Aires. Schon vor der Abreise war alles von GLS sehr gut organisiert und mein gebuchtes Taxi wartete mit einem Namensschild am Flugahafen auf mich und fuhr mich ins Apartment, wo meine Gastmutter auf mich wartete. 

Am Montag den 08.08 ging es für mich nach San Telmo, ein Stadtteil Buenos Aires zur Begrüßung und zur Erlärung des Praktikumsablaufs. Da fing alles schon an, meine erste Busfahrt in Buenos Aires: ein echtes Erlebnis! Als kleiner Tipp: lehnt euch nie gegen die Tür in einem Bus in Buenos Aires an ;)

Zwei Tage später begann mein Praktikum bei La BioGuia, Süd Amerikas größter Onlineplattform. Dort habe ich überwigend im Marketing bereicht gearbeitet, Texte auf Spanisch übersetzt, die Facebookseite coordiniert und Recherche über erneubare Energien gemacht. Das Arbeitsklima war sehr entspannt und meine Kollegen waren alle sehr nett. Ich habe mich sehr wohl gefühlt und zudem gab es jeden Tag um 11 Uhr 15 Minuten Yoga mitten im Büro. Arbeiten musste ich 3x in der Woche jeweils von 9 bis 17 Uhr. 

img003359-006246-019412.jpg

​Geschäftsführer bei La BioGuía

img003359-006246-019413.jpg

Typisches Arbeitsklima im Büro​

Buenos Aires ist an sich eine sehr schöne Stadt, aber auch eine sehr hektische. Autos, Taxis, Busse, Züge, sehr viele Menschen, ein richtiges Chaos das einer Millionenstadt in Europa ähnelt. Diese Stadt hat alles was die Seele begehrt, Yoga im freien, schöne grüne Parks, sehr viele Museen, ein Café an jeder Ecke, Tangoshows mitten in der Stadt, sehr viel Party und unzählige Restaurants mit SEHR gutem fleisch. Das gute argentinische Rumpsteak ist kein Mythos. Argentinier lieben gutes Essen und natürlich guten Wein, Eis und Schokolade. Das Argentinier Fussball vergöttern ist ja auch kein Geheimnis!Es gab keinen Tag an dem man sich in Buenos Aires langweilen konnte, diese Stadt ist so lebendig, das es unmöglich ist. Und wenn man mal eine kleine Auszeit braucht, dann ist Uruguay nur 2 Stunden mit der Fähre entfernt.

 Lange Rede kurzer Sinn: Ich war begeistert von meinem Praktikum in Buenos Aires. Wer überlegt ins Ausland zu gehen, der braucht nicht zwei Mal zu überlegen, es lohnt sich auf alle Fälle. Man sammelt Erfahrungen die einem für immer begleiten werden. Ich habe so viele tolle Menschen kennengelernt mit denen ich Buenos Aires zusammen erkunden konnte und meine Zeit dort nur noch schöner gemacht haben. Ich bereue es absolut nicht dort hingeflogen zu sein, und würde es immer wieder machen. Wer Großstädte liebt, der ist in Buenos Aires auf jeden Fall richtig... und ich fliege bald wieder hin, denn 2 Monate waren definitiv zu kurz!

Ich hoffe meine Fotoreportage kann euch einen guten ersten Eindruck erschaffen.

Winnie

img003359-006246-019398.jpg

​Puerto Madero, Buenos Aires

img003359-006246-019400.jpg

Dinner im Restaurante La Cabrera​

img003359-006246-019401.jpg

Barrio Palermo​, Buenos Aires

img003359-006246-019402.jpg

Calle Florida, Buenos Aires​

img003359-006246-019403.jpg

​Wine Tasting, restaurante La Bufón

img003359-006246-019404.jpg

​Mafalda, in San Telmo, Buenos Aires

img003359-006246-019405.jpg

​Caminito, Buenos Aires

img003359-006246-019406.jpg

​Montevideo, Uruguay

img003359-006246-019407.jpg

​La Casa Rosada, Buenos Aires

img003359-006246-019408.jpg

​Obelisco de Buenos Aires 

img003359-006246-019409.jpg

Puerto Madero, Buenos Aires​

img003359-006246-019410.jpg

​Jardín Japonés