GRANADA 2wöchige Sprachreise

Granada 2018: Zwei Wochen Spanisch Sprachkurs in der andalusischen Stadt Granada. Über die Weihnachtsfeiertage hatte ich beschlossen wegzufahren, aber diese Zeit auch sinnvoll zu nutzen, weshalb ich mich für einen Sprachkurs entschied.

Ich entschied mich also dafür einen Sprachkurs in Spanien zu machen. Über die GLS Website buchte ich den Sprachkurs, die Unterkunft und einen Flamencokurs. Kurzer Background: ich bin 26 Jahre und Studentin in Kulturgeographie und Wirtschaft in Deutschland. Die Unterkunft nannte sich Schulhotel, ist aber eher mit einem Studentenwohnheim zu vergleichen. Hier wohnen auch nicht nur Kursteilnehmer der Sprachschule, sondern auch Studenten der Universität Granada. Jeder hat ein eigenes Zimmer, mit Schreibtisch, Bett und Schrank, und teilt sich das Bad mit einer Person gleichen Geschlechts. Das Frühstück war inklusive, auf Wunsch ist auch Abendessen mit dabei. Allerdings verfügt die Residenz über eine Küche in der man für sich auch Mahlzeiten zubereiten kann.

Praktisch an dieser Unterkunft ist, dass sie sehr zentral gelegen ist. Es sind lediglich 15 min zu Fuß zur Alhambra und nur wenige Minuten zu zahlreichen Tapas Bar, der Kathedrale und dem alten arabischen Viertel Albaicin. Die Haupteinkaufsstraße ist auch fußläufig. Ein weitere Pluspunkt ist, dass der Sprachkurs der Sprachschule Enforex ebenfalls direkt in der Residenz stattfindet, sowie der Flamencokurs.

 

Die Ankunft nach Granada hat auch reibungslos geklappt. Von Deutschland bin ich mit dem Flugzeug nach Malaga geflogen und habe dort direkt vom Flughafen einen Bus für max. 14 Euro nach Granada genommen (Fahrtzeit max. 2 h). In Granada kommt man dann am Busbahnhof an. Von dort habe ich einfach ein Taxi zur Residenz genommen ca. 8 Euro.

Der Sprachkurs selber hat mir ausgesprochen gut gefallen. Die Lehrer waren alle sehr freundlich und hilfsbereit und schon nach dem ersten Tag habe ich mich sehr wohlgefühlt und war zuversichtlich nicht ohne neue Sprachkenntnisse abzureisen. Da ich über die Weihnachtsfeiertage dort war, waren die Klassen sehr klein. Wir waren entweder zu zweit oder zu dritt. Die Kursteilnehmende kommen von überall her, zu meiner Überraschung war ich die einzige Deutsche zu dem Zeitpunkt. Da die „Mitschüler“ nur wenig englisch sprachen, war ich dadurch ermuntert auch mit ihnen spanisch zu sprechen, um mich unterhalten zu können. Mit einigen verabredete ich mich auch nach dem Unterricht noch zum Abendessen oder für andere Erkundigungen. Die LehrerInnen sprechen zwar ein wenig englisch, aber reden hauptsächlich in Spanisch. Was man machen soll, versteht man auch ohne große Spanischvorkenntnisse trotzdem irgendwie. Von der Sprachschule erhält man ein Lehrbuch. Ansonsten sind Stifte und Block selbst mitzubringen. Der Standardkurs ging täglich 5h. Von 9-13 Uhr war Unterricht , 13-14Uhr dann eine Stunde Konversation.

Die Stadt Granada hat für zwei Wochen auch absolut ausreichend zu bieten. Zudem war sie für Weihnachten ganz toll geschmückt. Von der Residenz sind die wichtigsten Sehenswürdigkeiten alle zu Fuß zu erreichen. Am besten streift man einfach auf eigene Faust los und stöbert in den vielen Gassen rum. Besonders sehenswerte und interessante Gassen finden sich im Abaicin Viertel. Das alte arabische Viertel bietet auch zahlreiche Aussichtspunkte „Miradores“, von den man immer einen tollen Ausblick über die Stadt gewinnen kann. Sehr zu empfehlen auch für einen Sonnenuntergang.

Absolutes Highlight der Stadt ist natürlich die Alhambra. Dafür sollte man auf jeden Fall weit im Voraus den Besuch planen, da es sein kann, dass die Ticket meist mehrere Wochen ausgebucht sind

Unbedingt empfehlen muss ich den Park „Carmen de los Martires“. Ein Park mit wunderschönen Wasserspielen und der ideale Ort für ein bisschen Ruhe.

Ansonsten sind unglaublich viele Tapasbar zu entdecken. Das Geniale in Granada ist dabei, dass man nur ein Getränk bestellt und die Tapas dann kostenlos dazu bekommt. Für den Kauf von Jamón de Trevelez (Schinken aus der Provinz Granada) und Jamón Iberico de Bellota empfehle ich einmal in die Markthalle „Mercado San. Augustin“ zu gehen, direkt in der Nähe der Kathedrale oder in das Geschäft Viandas de Salamanca in der Calle Reyes Catolicos

Ich kann jedem den Sprachkurs nur wärmsten empfehlen als auch die Stadt Granada. Die nicht nur mit ihrer Geschichte und den verschiedenen Kulturen viel zu bieten hat, sondern auch herzensgute Menschen, angenehmes Wetter und leckeres Essen von arabisch über andalusische Küche bis zur Moderne alles dabei. Der Vorteil an einem Sprachkurs vor Ort ist, dass man das gelernte gleich nachmittags nach dem Unterricht anwenden kann und sich die Sprache so viel schneller einprägt.

Also pack deinen Koffer und nichts wie hin! ¡Buen viaje!