Mein Praktikum in Sydney

Ich habe drei Monate in einer der wohl beeindruckensten Städte der Welt verbracht – Sydney. Und ich kann nur sagen: Alle Zweifel, die ich anfangs hatte, stellten sich als unbegründet heraus. Nach Sydney zu kommen war die beste Entscheidung und ein unglaublich tolles Erlebnis, das ich nie vergessen werde.

DIE STADT

Wer schon einmal in Sydney war, weiß, dass diese Stadt einzigartig ist und es unglaublich viel zu sehen gibt.

Sydney hat eine schöne Innenstadt mit vielen Wolkenkratzern, in der man sich wie in einer richtigen Großstadt fühlt. Hier kann man ausgiebig in großen Einkaufszentren shoppen gehen, in kleinen Länden stöbern oder in einem der vielen Restaurants mit Gerichten aus der ganzen Welt essen gehen. Auch das Nachtleben kommt in Sydney nicht zu kurz, in der ganzen Stadt befinden sich viele Clubs und Bars, in denen so gut wie jeden Abend etwas los ist.

Besonders beeindruckend sind natürlich aber auch die unglaubliche Strände, die Sydney zu bieten hat. Egal, ob der weltberühmte Bondi Beach oder andere Strände wie Manly oder Coggee Beach, sie alle sind auf jeden Fall einen Besuch wert. Gegen Ende meines Praktikums im Oktober/November war es auch bereits warm genug, um sich gemütlich an den Strand zu legen.

Die Kombi aus Großstadt und den ganzen Stränden sorgt in Sydney für ein unglaubliches Lebensgefühl, welches nur schwer zu beschreiben ist. Das ist etwas, was man nur vor Ort erleben kann. 

 

Obwohl ich während des australischen „Winters“ dort war, war das Wetter fast immer angenehm. Am Anfang meines Praktikums, im August, hat es hin und wieder etwas geregnet, was mich jedoch nicht großartig gestört hat. Ganz im Gegansatz zu meinen australischen Arbeitskollegen, die sich über diesen "schlimmen Winter" ständig beschwert haben.

 

Auch die Region um Sydney herum ist aufgrund der Natur und der Tiere auf jeden Fall einen Besuch wert.

Die Wildlife Parks kann ich jedem nur ans Herz legen, denn ein Känguru oder einen Koala zu streicheln gehört wohl zu einem Aufenthalt in Australien dazu. Ich bin auch in die Blue Mountains gefahren, deren Anblick einen wirklich zum Staunen bringt. Eines meiner Higlights war auch das Skydiving, das ich ca. eine Stunde entfernt von Sydney mit ein paar Freunden gemacht habe.

 

ARBEIT UND KOLLEGEN

Mein zweimonatiges Praktikum habe ich in einer Anwaltskanzlei absolviert, welche sich im Herzen von Sydney befindet. Die Anwälte dort arbeiten an Fällen aus verschiedenen Rechtsbereichen, insbesondere aus dem Bereich des Wirtschafts- und Gesellschaftsrechts, aber auch Strafrechts.

Ich wurde von Anfang an direkt in das Team integriert, arbeitete im Laufe der Zeit eigenverantwortlich an Fällen und begleitete die Anwälte mit ins Gericht.

 

Da es sich nur um eine relativ kleine Kanzlei gehandelt hat, war der Umgang unter den Kollegen sehr familiär und nicht nur rein professionell. Neben mir haben noch weitere Praktikanten aus verschiedenen Ländern dort gearbeitet, sodass wir uns auch immer gegenseitig unterstützen konnten.

Aus meinen Kollegen wurden so schnell auch Freunde, mit denen ich nicht nur meine Mittagspausen verbracht, sondern mich auch außerhalb der Arbeit ständig getroffen habe.

 

WOHNUNG

Gewohnt habe ich in einer Art Guest House, welches sich nahe des Zentrums von Sydneys befindet. Dort hatte ich mein eigenes Zimmer, in das ich mich, wenn ich wollte, jederzeit zurückziehen konnte. Mit mir haben dort ca. noch 30-40 andere Leute aus der ganzen Welt gewohnt, sodass es definitiv nie langweilig wurde.

Aufgrund der guten Verkehrsanbindung war ich in 10-15 min im Zentrum der Stadt, musste aber auch nur 5 Minuten zum Meer spazieren. 

 

Anfangs hatte ich Zweifel, ob es dort einfach sein würde, schnell Freunde zu finden. Das war jedoch definitiv kein Problem. Ich habe dort Menschen aus den unterschiedlichsten Ländern der Welt kennengelernt, welche schon nach kürzester Zeit zu meiner neuen „Familie“ wurden.

Wir haben so gut wie jeden Tag zusammen gefrühstückt, gekocht und die Abende und Wochenenden zusammen verbracht. Geburtstage wurden groß auf der Dachterasse gefeiert, aber auch bei Problemen war immer jemand da, der geholfen hat.

Der Ort wurde so zu einem richtigen Zuhause.

 

MENSCHEN 

Wohin man in Sydney auch geht, man trifft überall Menschen aus unterschiedlichen Teilen der Welt, was die Stadt unglaublich interessant macht. Ich habe in der kurzen Zeit, die ich in Sydney verbracht habe, mehr über die Kulturen und Menschen der Welt erfahren, als es mir jemals in Deutschland möglich gewesen wäre.

Es war die perfekte Gelegenheit, meinen Horizont etwas zu erweitern und Ansichten von Menschen anderer Länder kennenzulernen.

 

SPRACHE

Da ich keinen Sprachkurs gebucht hatte, wurde ich mit meinen Englischkenntnissen mehr oder weniger ins kalte Wasser geworfen. Da ich jedoch mit Menschen aus verschiedenen Ländern zusammengewohnt bzw. -gearbeitet habe und dadurch gezwungen war, jeden Tag Englisch zu sprechen, konnte ich bereits nach wenigen Wochen deutliche Fortschritte feststellen. Das flüssige Reden fällt mir nun viel leichter und auch mein Gefühl für die Sprache hat sich definitiv verbessert.

Die juristischen Begriffe bereiteten mir am Anfang gewisse Schwierigkeiten, jedoch kam ich auch damit nach einigen Wochen ohne große Probleme zurecht.

 

FAZIT

Ich habe mich in der kurzen Zeit in die Stadt verliebt und unglaublich tolle Menschen kennengelernt, mit welchen ich garantiert auch in Zukunft noch Kontakt behalten werde. 

Die Stadt nach dieser Zeit zu verlassen fällt einem unglaublich schwer, weshalb ich meinen Rückflug nach dem Praktikum sogar zweimal verschoben habe und letztendlich einen Monat länger geblieben bin, um noch mehr Zeit in Sydney zu verbringen und auch andere Städte Australiens bereisen zu können.

Ich kann es jedem nur empfehlen, ein Praktikum in Sydney zu absolvieren. Es ist eine Erfahrung, die man in Deutschland so nicht erleben kann.