Virtuelles Praktikum

Ich durfte 2 Monate lang trotz der Corona Pandemie für eine englische PR und Marketing Agentur arbeiten. Wie das funktioniert hat? Mit einem virtuellen Praktikum!

Mein ursprünglicher Plan war ein zweimonatiges Praktikum in Brighton, England zu absolvieren. Doch auf Grund der Cornona Pandemie war dies nicht mehr möglich. GLS Berlin hat mir daraufhin mehrere Alternativen vorgeschlagen und ich habe mich dafür entschieden, ein virtuelles Praktikum bei einem englischen Unternehmen zu machen.

Innerhalb kürzester Zeit begann die Suche nach einem passenden Praktikumsplatz. GLS Berlin hat mich an eine englische Vermittlungsagentur weitergeleitet. Nach zwei Videogesprächen mit meiner dortigen Ansprechpartnerin und einem kurzen digitalen Vorbereitungskurs, wurde ein Vorstellungsgespräch mit einer englischen PR und Marketing Agentur arrangiert. Dieser ganze Prozess dauerte nur wenige Wochen und schließlich konnte ich mit meinem virtuellem Praktikum beginnen.

Ein virtuelles Praktikum, wie genau soll das funktionieren? Zu Beginn konnte ich mir Nichts darunter vorstellen und war ziemlich gespannt was mich erwartete.

Meine erste Arbeitswoche begann mit mehreren Einführungsgesprächen via Skype und Zoom. So wurden mir meine Aufgaben und die technischen Grundlagen erklärt. Außerdem erhielt ich ein Intern Handbook in dem alles Wichtige beschrieben wurde und ein Wochenplan, mit sämtlichen Aufgaben die mir zufielen.

Ich arbeitete Montags bis Freitags jeden Tag 4 Stunden, wobei es durchaus vorkam, dass ich noch etwas länger an einer Aufgabe saß. Insgesamt waren die Arbeitszeiten jedoch sehr flexibel und ich konnte selbstständig meine Zeit einplanen.

Meine Haupttätigkeiten waren Blogeinträge zu schreiben, Nachrichten zu veröffentlichen und Social Media Beiträge zu managen. Außerdem durfte ich während meines Praktikums immer wieder an verschiedenen Projekten arbeiten. Es gab fast jede Woche eine Video Teambesprechung in der wir uns über die getane Arbeit und die bevorstehenden Aufgaben austauschten. Sonst kommunizierten wir via E-Mail oder WhatsApp.

Anfangs war Alles noch ziemlich neu für mich und es fordert einiges an Selbstständigkeit und Eigeninitiative um mit den Aufgaben zurecht zu kommen, da man durch die Entfernung doch häufig auf sich selbst gestellt war. Jedoch konnte ich mich nach zwei Wochen an die Abläufe gewöhnen und es entstand eine Routine. Dabei brachte mir das Unternehmen sehr viel Vertrauen entgegen und ich hatte stets die Freiheit meine eigenen Ideen mit einzubringen.

Eine Herausforderung bildeten technische Probleme, die häufig auftraten. Mal konnte ich bestimmte Seiten nicht öffnen oder es gab Verbindungsprobleme bei Videomeetings. Jedoch ging das Unternehmen seht tolerant und verständnisvoll damit um, wodurch die Schwierigkeit gut bewältigt werden konnten.

Während den zwei Monaten konnte ich mein schriftliches Englisch verbessern und hatte während den Videomeetings auch die Gelegenheit, Englisch zu sprechen. Allerdings konnte ich hier keine großen Verbesserungen feststellen, da es sich eben doch nur um kurze Gespräche handelt.

Das Ende des Praktikums kam ziemlich schnell und ich erhielt eine herzliche Verabschiedung sowie eine schriftliche Referenz.

Mein Fazit:

Natürlich kann ein virtuelles Praktikum kein richtiges Auslandspraktikum ersetzten, vor Allem was den sozialen Kontakt und der Erfahrung in einem anderen Land zu Leben angeht. Deshalb kam auch das Englisch Sprechen etwas zu kurz. Jedoch ist es gerade in dieser Zeit eine gute Alternative, um trotz der Reiseeinschränkungen und Verbote erste internationale Arbeitserfahrungen zu sammeln. Außerdem erfordert das virtuelle Praktikum ein höheres Maß an Selbstständigkeit und Disziplin, da man selbst für das Timemanagmet sowie das erledigen der Aufgaben verantwortlich ist und man sich Einiges selber beibringen muss. Ich habe definitiv etwas für meine Zukunft gelernt und bin mit meiner Entscheidung ein Online Praktikum zu machen sehr zufrieden.

Ich bin auch GLS dankbar, dass sie sich stets bemüht haben nach meinen Wünschen zu handeln und trotz der Corona Pandemie eine Möglichkeit gefunden haben, ein Praktikum bei einem ausländischen Unternehmen zu machen.