Australien: Praktikum als Marinebiologin im wunderschönen Perth

Mit Hilfe von GLS konnte ich ein absolut tolles Praktikum in einer der wunderschönsten Städte Australiens machen - in Perth, die einzige Großstadt im atemberaubenden Westaustralien. Mein Praktikum von 12 Wochen habe ich im Marine Science Programm des Department of Biodiversity, Conservation and Attractions absolviert. Neben Labor- und Computerarbeit habe ich unglaublich viel Natur bestaunen können als auch super nette Menschen kennen lernen können - und Zukunftsperspektiven wurden auch gegeben.

Dass Australien eines der schönsten Länder der Welt ist, ist kein Geheimnis mehr. Allerdings bereisen die meisten Menschen die Ostküste der riesigen Insel. Ziemlich unbeachtet bleibt oft die Westküste - was ein Schande ist! Denn die Westküste ist meiner Meinung nach um einiges schöner und besonderer als der Rest des Landes. Westaustralien bietet neben einer ziemlich natürlich belassenen Natur wunderschöne weiß Strände - die schönsten Australiens - und eine wirklich atemberaubende Hauptstadt: Perth. 

Perth ist eine Großstadt, die einem jedoch eher das Feeling eines ruhigen und vielseitigen Städtchen gibt. Sie bietet unter anderem ein großes Angebot an Kultur, Restaurants, Clubs als auch wunderschöne Parks, Natureinzigartigkeiten und die wohl wunderschönsten Strände Australiens. 

Einer meiner absoluten Lieblingsplätze war der Kings Park - perfekt zum Relaxen und Spazieren in der warmen Sonne als auch zum Freunde treffen und BBQ veranstalten.

Neben der Arbeit im DBCA gab es natürlich auch genügend Zeit, um die Sonne Australiens genießen zu können. Einer der wohl schönsten Orte dazu war der Cottesloe Beach. Er ist immer sehr gut besucht, allerdings nich überfüllt. Und der Sand ist weiß und super weich. Auch für Spaziergänge am Strand ist Cottesloe ein super Ort. 

Das Praktikum von 12 Wochen im DBCA war eine der besten Zeiten, die ich erleben konnte. Das DBCA ist ein Forschungsinstitut der westaustralischen Regierung und arbeitet an vielen Projekten zum Umweltschutz Westaustraliens. 

Ich habe jeden Tag von 9 - 17 Uhr im Labor oder am Computer gearbeitet. Allerdings konnte ich mir meine Arbeitsstunden frei einteilen, so dass ich auch eher anfangen konnte und somit eher gehen konnte. 

Meine Kollegen und mein Betreuer waren super nett! Ab und zu ging es nach der Arbeit dann auch noch zusammen auf ein Bierchen irgendwo hin. :-) Und Kuchen stand auch mindestens einmal die Woche auf dem Plan - man soll das Leben ja schließlich nicht zu ernst nehmen.

Ich habe mein Praktikum im Marine Science Program gemacht. Meine Hauptaufgaben waren Fischidentifikationen und -sezierungen sowie Computerarbeit in Form von Video- und Datenanalysen und Statistiken.

Ich bin jeden Tag sehr gerne zur Arbeit gegangen und habe mich immer auf die Arbeit dort gefreut.

An manchen Tagen gab es auch Gelegenheiten, mit den Rangers mit dem Boot rauszufahren und an ihrer Feldarbeit beteiligt zu sein.

Ein wirklich tolles Erlebnis war als ich mit Mischa und Steve rausfahren konnte, um ein Sealion Survey durchzuführen. Wir sind zu vier kleinen Inseln, unter anderem Rottnest Island, an Perth Küste gefahren und haben super viele frei lebende Seelöwen bestaunen können - und gezählt. Diese Erfahrung war eine der besten während des Praktikums. 

Allgemein lässt sich sagen, dass das Praktikum im vollen Umfang ein super Erfolg war und es jeden Penny wert war! Auch im Nachhinein hat mein Betreuer mir angeboten, dass ich immer wiederkommen kann, um ehrenamtlich für das DBCA zu arbeiten. Wäre ich nicht nach den 12 Wochen direkt wieder nach Deutschland geflogen, wäre ich auf jeden Fall als Volunteer noch dort geblieben. 

Neben der eindrucksvollen Arbeit und den neuen Erfahrungen während des Praktikums habe ich auch freiwillig passend zu meinem Praktikum Erfahrungen im Bereich Tauchen sammeln können. Beim Perth Dive Centre habe ich meinen Advanced Diver gemacht und habe die wunderschöne Unterwasserwelt Perths Küste erkunden können. 

Die Zeit in Australien war eine der wohl schönsten meines Lebens. Ich konnte atemberaubende Natur sehen, habe tolle Erfahrungen gemacht, konnte meine Englischkenntnisse noch weiter vertiefen, habe tolle Menschen kennen gelernt und schöne Orte und Plätze gesehen. 

 

Perth ist meiner Meinung nach die schönste Stadt Australiens. Auch, wenn man denkt, dass die Ostküste mehr zu bieten hätte, weil sie bekannter ist, sollte man Westaustralien eine Chance geben. Denn wenn einem wirklich etwas daran liegt, ein original "Australien-Feeling" zu haben, so ist die Westküste um einiges authentischer als die Ostküste.